zurück

Bachelor in der Berufsbildung erreicht Politik

Bachelor in der Berufsbildung erreicht Politik
Eidgenössische Berufsprüfungen sollen künftig den Zusatz "Professional Bachelor" erhalten. (Videostill: berufsberatung.ch)

Vertreterinnen und Vertreter der Berufsbildung fordern Berufsabschlüsse mit "Professional Bachelor" und "Professional Master". Der Bund plant dazu eine Vernehmlassung.

In den vergangenen Jahren wurde intensiv diskutiert, wie sich Höhere Fachschulen und die höhere Berufsbildung stärken lassen. Nach Prüfung von Varianten legt das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI jetzt einen Umsetzungsvorschlag für die Titelzusätze «Professional Bachelor» und «Professional Master» vor. Diplome von Höheren Fachschulen und eidgenössischen Berufsprüfungen sollen demnach den Titelzusatz «Professional Bachelor» und eidgenössische höhere Fachprüfungen den Titelzusatz «Professional Master» erhalten. An den geltenden Regeln für die Zulassung zum Hochschulstudium oder für die Anrechnung von Bildungsleistungen ändern die Titelzusätze nichts.

Höhere Fachschulen stärken

Neben der Stärkung der Abschlüsse sollen auch die Höheren Fachschulen als Institutionen besser sichtbar werden. Ein Bezeichnungsrecht soll rechtlich verankert werden, so dass nur Anbieter von Bildungsgängen HF sich künftig als «Höhere Fachschule HF» bezeichnen dürfen. Spätestens im dritten Quartal 2024 soll zur Gesetzesrevision eine Vernehmlassung durchgeführt werden. 2025 könnte dann die parlamentarische Beratung folgen. Ziel ist eine Inkraftsetzung der Massnahmen auf spätestens Anfang 2026.

An dem von Bundesrat Guy Parmelin geleiteten nationalen Spitzentreffen der Berufsbildung nahmen Vertreterinnen und Vertreter der Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektorinnen und -direktoren (EDK), der Schweizerischen Berufsbildungsämter-Konferenz (SBBK), des Schweizerischen Arbeitgeberverbandes (SAV), des Schweizerischen Gewerbeverbandes (sgv), des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB), von Travail.Suisse und des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) teil. (pd)

Neuen Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können