Direkt zum Inhalt

Braucht es künftig den Master für den Kindergarten?

Im Herbst veröffentlichen die Pädagogischen Hochschulen ein Papier zum Masterstudium für Kindergarten- und Primarlehrpersonen (Bild: pixabay.com)

Die Rektoren der Pädagogischen Hochschulen schlagen für den Kindergarten und die Primarschule ein Masterstudium vor. Der LCH begrüsst diese Diskussion.

Aktuell dauert das Vollzeitstudium zur Lehrperson für Kindergarten und für Primarschule sechs Semester und endet mit dem Bachelorabschluss. Gemäss einem Bericht in der «NZZ am Sonntag» denkt die Kammer Pädagogische Hochschulen der Hochschulrektorenkonferenz swissuniversities darüber nach, das Studium für Kindergarten und Primarschule mit einem Mastertitel zu ergänzen. Damit würde diese Ausbildung auf neun Semester verlängert und somit gleich lange dauern wie jene zur Lehrperson für die Sekundarstufe I. Der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH steht dieser Idee positiv gegenüber, da das Unterricht immer anspruchsvoller werde. Bereits 2013 hatte der LCH im Positionspapier «Grundausbildung und berufliche Entwicklung von Lehrpersonen» die Masterausbildung auch für die Eingangs- und Primarstufe gefordert. 

Kritiker sehen hinter diesem Vorstoss keine Verbesserung der Situatiuon. Eine längere Ausbildung führe nicht automatisch zu besseren Lehrpersonen, es handle sich dabei bloss um eine unnötige Akademisierung des Lehrberufs. (pd)

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Teilen

Veröffentlicht am

14.03.2017