Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Neuigkeiten aus der Bildungslandschaft

16 Artikel

Das Europäische Jahr des Kulturerbes hinterlässt auch in der Schweiz Spuren. Der Kanton Obwalden präsentiert im Rahmen von Kulturerbe2018 einen Tag voller historischer Trouvaillen.

Das Programm "Klingendes Klassenzimmer" bringt Obwalnder Kindern und Jugendlichen das Jodeln näher. Neun Konzerte finden in Schulen statt.

Der neu gewählte Regierungsrat Christian Schäli steht künftig dem Obwaldner Bildungs- und Kulturdepartement vor.

Der Aufsichtsbericht des Obwaldner Amtes für Volks - und Mittelschulen legt offen, dass 96% der Lehrerinnen und Lehrer ihrer Unterrichtsstufe entsprechend ausgebildet sind.

Ein politischer Vorstoss im Kanton Obwalden verlangt, das Bildungsgesetz zu prüfen und die Finanzierung der Volks- und Kantonsschulen zu durchleuchten. Jetzt liegen die Vernehmlassungsantworten dazu vor.

Ein parlamentarischer Vorstoss verlangt von der Obwaldner Regierung, Einsparungen im Bildungsbereich aufzuzeigen. Nun liegen konkrete Vorschläge auf dem Tisch.

Das Obwaldner Stimmvolk spricht sich gegen die Pflicht für Betreuungsangebote an Schulen aus. Die SVP hatte gegen diesen Vorschlag das Referendum ergriffen.

Vom 24. bis 28. April führen die Kantone Ob- und Nidwalden die achte Ausgabe der Powerwoche durch. Auf dem Programm stehen Selbstverteidigung, Filmen, Bogenschiessen, Beatboxen und vieles mehr.

Im Hinblick auf die Einführung des Lehrplans 21 publiziert der Kanton Obwladen zwei neue, lokalhistorische Lehrmittel.

Im Kanton Obwalden wurde gegen die Einführung von schulergänzenden Tagesstrukturen das Referendum ergriffen.

Mit einem Nachtrag zum Bildungsgesetz will der Regierungsrat die schulergänzenden Tagesstrukturen neu regeln. Er nimmt damit ein Anliegen des Kantonsrats auf, die Betreuungsangebote zu verbessern.

In den Kantonen Nidwalden und Obwalden beendeten in diesem Sommer je 426 Jugendliche ihre obligatorische Schulzeit. 89% von ihnen beginnen eine Ausbildung, die zu einem Abschluss führt.

Im Rahmen der Studie "Health Behaviour in School-aged Children" haben die Kantone Nidwalden, Obwalden und Uri erstmals repräsentative Daten zum Gesundheitsverhalten von Jugendlichen erhoben. Die Ergebnisse werden an kantonalen Informationsveranstaltungen vorgestellt.

Aufgrund der Einführung des Lehrplans 21 nimmt der Obwaldner Regierungsrat Anpassungen vor an den Ausführungsbestimmungen über das Beurteilen, die Promotion und das Übertrittsverfahren in der Volksschule. An der Beurteilungspraxis soll sich jedoch nichts ändern.

Die aktuelle Bildungsstatistik des Kantons Obwalden verzeichnet für das laufende Schuljahr stabile Schülerzahlen. Bei einzelnen Schulstufen zeigen sich jedoch Veränderungen. So hat die Zahl an Kindern im Kindergarten zugenommen.

Der Obwaldner Kantonsrat will den Entscheid über die Führung einer Basisstufe nicht den Gemeinden überlassen. Zwar sagte der Rat Ja zur Basisstufe, aber nur in Aussenschulen, in denen eine Schliessung droht.

Stichworte

App
BFS
BKZ
BNE
EDK
ICT
LCH
LLV
MAZ
NZZ
OER
Ski
Zug

Haben Sie News?

Möchten Sie eine Neuigkeit auf zebis.ch veröffentlichen? Oder haben Sie einen Fehler entdeckt?

Dann kontaktieren Sie uns unter redaktion@zebis.ch.

Zum Kontaktformular