Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Neuigkeiten aus der Bildungslandschaft

21 Artikel

Der Lehrplan 21 tritt im Kanton Zug am 1. August 2019 auf allen Schulstufen in Kraft. Der Bildungsrat hat die kantonalen Anpassungen verabschiedet.

Die PH Luzern bietet zum Modullehrplan Medien und Informatik des Lehrplans 21 eine fünftägige Weiterbildung an.

In den Kantonen Bern und Zürich sind Initiativen, die mehr demokratische Mitsprache bei Lehrplänen verlangten und den Lehrplan 21 in Frage stellten, gescheitert.

Um die Suche nach lehrplangerechten Materialien zu erleichtern, hat zebis die Lehrplannavigation verbessert.

Auf zebis finden sich 464 neue Aufgaben, welche Kompetenzen des Lehrplans 21 abdecken.

Mit dem heute beginnenden Schuljahr wird an den Primarschulen der Innerschweiz der Lehrplan 21 eingeführt. Zugleich öffnet in Luzern die Informatikmittelschule erstmals ihre Tore. 

Zur Unterstützung des Lehrplans 21 dokumentiert milehrplan.ch Ideen für den Unterricht mit und über Medien und Informatik.

Mit dem Lehrplan 21 stehen im Kindergarten neu neun «entwicklungsorientierte Zugänge» auf dem Programm. Diese rücken den Lernprozess im 1. Zyklus ins Zentrum.

Der Bildungsrat des Kantons Zug hat die Stundentafeln für den Lehrplan 21 beschlossen. Darin stärkt er unter anderem die Hauptfächer Deutsch und Mathematik.

In diesem Sommer tritt im Kanton Uri der Lehrplan 21 in Kraft. Für Informationselternabende stellt die Bildungsdirektion einen Kurzfilm zur Verfügung.

Die Aargauer Stimmberechtigten haben eine Volksinitiative abgelehnt, welche die Einführung des Lehrplans 21 verhindern wollte.

Die Thurgauer Stimmbürger lehnen die Initiative "Ja zu einer guten Thurgauer Volksschule ohne Lehrplan 21" mit 75,3 Prozent ab. Damit entscheidet weiterhin der Regierungsrat über die Lehrpläne. Auch im Kanton Schaffhausen sagt die Bevölkerung mit 68,5 Prozent Nein zu einer ähnlich gelagerten Initiative.

In ihrer Sonderbeilage "Bildung" beschäftigt sich die NZZ mit dem Lehrplan 21. Es kommen Befürworter und Gegner zu Wort, auch wird das kompetenzorientierte Lernen ins Zentrum gestellt.

Das Bundesgericht hat eine Beschwerde des Schwyzer Initiativkomitees „Lehrplan 21 Nein“ in allen Punkten abgewiesen. Damit kann der Lehrplan 21 im Kanton Schwyz eingeführt werden.

Im Kanton Zug wird der Lehrplan 21 im Schuljahr 2019/20 eingeführt. Die Einführung des neuen Lehrplans bedingt Anpassungen an den aktuellen Stundentafeln. Der Bildungsrat hat die Direktion für Bildung und Kultur beauftragt, eine Vernehmlassung dazu durchzuführen.

Der Nidwaldner Landrat lehnt ein Postulat ab, welches die Verschiebung der Einführung des Lehrplans 21 forderte. Somit wird ab dem nächsten Schuljahr nach dem neuen deutschschweizerischen Lehrplan unterrichtet.

Beat W. Zemp, Zentralpräsident LCH, nimmt in einem Interview in der Berner Zeitung Stellung zum Lehrplan 21, zur Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus und zum Sponsoring von Lehrmitteln.

Auf das neue Schuljahr hin bieten nun alle Gemeinden im Kanton Luzern den 2-Jahres-Kindergarten an. Der Luzerner Bildungsdirektor informiert beim Mediengespräch zum Schuljahresbeginn über aktuelle Themen und Entwicklungen im Luzerner Bildungswesen.

Volk und Parlament im Kanton Luzern sollen bei Bildungsfragen, auch zum Lehrplan 21, mehr Mitsprache erhalten. Dazu wurde von einem überparteilichen Komitee eine Volksinitiative eingereicht.

Welche Programmierumgebung eignet sich für die Umsetzung des Modullehrplans "Medien und Informatik"?  In einem Blog-Artikel schlägt Beat Döbeli vor, Scratch und scratchkompatible Sprachen einzusetzen.

Seiten

Stichworte

App
BFS
BKZ
BNE
EDK
ICT
LCH
LLV
MAZ
NZZ
OER
Ski
Zug

Haben Sie News?

Möchten Sie eine Neuigkeit auf zebis.ch veröffentlichen? Oder haben Sie einen Fehler entdeckt?

Dann kontaktieren Sie uns unter redaktion@zebis.ch.

Zum Kontaktformular