Direkt zum Inhalt

Kanton Luzern soll sich an Lager beteiligen

Schullager und Schulreisen stellen für Schulen eine finanzielle Herausforderung dar.

Der Luzerner Kantonsrat verlangt, dass sich der Kanton finanziell an Schulausflügen beteiligt. Damit reagiert er auf ein Bundesgerichtsurteil, dass die Unentgeltichkeit der Volksschule bestätigt hat.

Eine Mehrheit des Luzerner Parlaments hat ein Postulat gutgeheissen, das den Kanton auffordert, sich finanziell an Schullagern zu beteiligen. Wie genau diese Beteiligung aussehen soll, ist noch nicht geklärt. Vorschläge lauten beispielsweise, dass der Kanton Schullager mit 25 Prozent der Kosten unterstützen soll.

Das Bundesgericht hat im Dezember 2017 entschieden, dass die Elternbeiträge für Lager während der obligatorischen Schule nicht höher als 16 Schweizer Franken pro Tag und Kind ausfallen dürfen. Mit diesem Urteil stützt das Bundesgericht den Grundsatz der unentgeltlichen Volksschule. Zugleich engt dieser Entscheid die gängige Praxis ein und könnte sich negativ auf die Anzahl ausserschulischen Anlässe auswirken. In mehreren Kantonen laufen politische Anfragen zu diesem Thema, auch im Nationalrat wird die Beteiligung der öffentlichen Hand an Schullagern diskutiert werden. (pd)

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Teilen

Veröffentlicht am

16.05.2018