zurück

Luzern streicht Latein und Textiles Gestalten im Untergymnasium

Der Luzerner Regierungsrat hat eine neue Wochenstundentafel für das Untergymnasium verabschiedet. Diese gilt ab Schuljahr 2019/20 und soll den Anschluss der Volksschule und des Lehrplans 21 an die Kantonsschule gewährleisten.

Im Schuljahr 2019/20 treten erstmals Lernende in das Langzeitgymnasium über, die nach dem Lehrplan 21 unterrichtet wurden. Der Regierungsrat hat die neue WOST für diese Schulstufe verabschiedet. Sie soll den Anschluss an der Schnittstelle zwischen den Volksschulen und den Gymnasien gewährleisten. Die Fächer Deutsch, Naturwissenschaften und Technik werden gestärkt. Latein und Textiles Gestalten hingegen werden aus dem Stundenplan genommen. Englisch wird um eine Lektion reduziert, dafür im Obergymnasium um eine Lektion erhöht.

Zwei Lektionen mehr Deutsch
Deutsch erhält im Untergymnasium (UG) zwei zusätzliche Lektionen und wird künftig mit je fünf Lektionen in der Woche unterrichtet. Damit sollen die Lernenden bessere Sprachkenntnisse erwerben. Zudem sollen vermehrt sprachwissenschaftliche Elemente vermittelt werden. In der 2. Klasse werden spezifisch zwei Lektionen für die Vermittlung von sprachvergleichenden Grundlagen aufgewendet.

Der naturwissenschaftlich-technische Bereich wird neu von allen Lernenden besucht und umfasst insgesamt sieben Lektionen. Schülerinnen und Schüler sollen, ähnlich wie in der Sekundarschule, einen vertieften, praxisorientierten naturwissenschaftlichen Unterricht erhalten. Diese neue Ausrichtung löst das bisherige Schienenmodell ab, das heisst die Wahl zwischen Latein/Sprachen und Natur/Technik im Untergymnasium. Konkret deckt das Fach Naturwissenschaften und Technik (NW&T) in der 1. Klasse mit zwei Lektionen die Disziplinen Biologie, Chemie und Physik ab; in der 2. Klasse sind drei Lektionen vorgesehen. In der zweiten Klasse wird das heutige Fach Naturlehre künftig als Biologie geführt. Sowohl Biologie als auch NW&T werden einzeln benotet.

Latein künftig nur im Obergymnasium
Die Stärkung des Fachs Deutsch und der naturwissenschaftlichen Fächer erfolgt durch die Umlagerung von Lektionen und bedingt die Aufhebung des Schienenmodells. Mit der neuen WOST wird Latein im Untergymnasium nicht mehr als optionales Schienenfach angeboten. Hingegen besteht die Möglichkeit, das Fach wie heute schon im Obergymnasium als Schwerpunkt- oder Freifach zu wählen und zu vertiefen.

Textiles Gestalten fällt weg, Englisch wird um eine Lektion reduziert
Abgebaut wird im Untergymnasium die Lektion Textiles Gestalten (im Halbklassenunterricht). Eine Überprüfung hat ergeben, dass für die Absolventen des Langzeitgymnasiums keine wesentlichen Nachteile für ihre Studienwahl daraus entstehen. Die Studierenden, etwa der Pädagogischen Hochschule im Fachbereich Textiles und Technisches Gestalten, haben grossmehrheitlich vorher nicht ein Langzeitgymnasium besucht, sondern einen anderen Bildungsweg via Sekundarschule (z.B. Kurzzeitgymnasium) absolviert. (pd)

Neuen Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können