Direkt zum Inhalt

Mehr Know-how für den Informatikunterricht

Intelligente Maschinen oder böse Roboter? Jugendliche sollen verstehen können, wohin uns Algorithmen führen. (Bild: pexels.com)

Wie kann man Jugendlichen die Konzepte der Informatik beibringen? Dieser Frage nimmt sich in der Zentralschweiz ein neuer Lehrstuhl für Informatikdidaktik an.

Die Pädagogischen Hochschulen Schwyz und Luzern sowie die Hochschule Luzern engagieren sich gemeinsam für die Informatikdidaktik. Sie richten mit Unterstützung der Hasler Stiftung eine Professur für Informatikdidaktik auf der Sekundarstufe I ein. Diese soll Impulse für die deutschsprachigen Schweiz und darüber hinaus liefern.

Ziel der Professur ist, Lehrerinnen und Lehrern der Sekundarstufe i Informatik-Kompetenzen zu vermitteln. Sie sollen die Grundlagen der Informatik, die Anwendung von Hard- und Software sowie die Nutzung des Computers für das Lernen in allen Fächern vermitteln können. Die Leitung sowie die Mitarbeitenden-Stellen für die Professur werden laut Silvio Herzog, Rektor der PHSZ, öffentlich ausgeschrieben und auf den Sommer 2019 besetzt. (pd)

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Teilen

Veröffentlicht am

06.02.2019