zurück

Metallbauerinnen und Ergotherapeuten entdecken die Berufswelt

Am 9. November laden Betriebe und Unternehmen Mädchen und Knaben der 5. bis 7. Klasse ein, im Rahmen des Zukunftstags einen Beruf kennenzulernen.

Die Idee des Zukunftstags ist denkbar einfach: Schülerinnen und Schüler begleiten eine Bezugsperson zur Arbeit oder nehmen an einem Spezialprojekt teil. In den Spezialprojekten tauchen Mädchen und Buben praxisnah in für sie unbekannte Tätigkeiten ein, testen ihr Geschick und erweitern ihren Berufswahlhorizont. Dabei liegt der Fokus auf dem Rollenverständnis der Geschlchter: Mädchen sollen an den MINT-Bereich herangeführt werden, Knaben können in soziale oder pädagogsiche Berufe eintauchen. Für diese Spezialprojekte können sich die Kinder und Jugendlichen bis zum 30. Oktober auf www.nationalerzukunftstag.ch anmelden.

Entstanden ist der Zukunftstag als "Nationaler Tochtertag". Initiiert wurde er im Jahre 2001 im Rahmen des Lehrstellenprojektes 16+.

Neuen Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können