Direkt zum Inhalt

Sollen Eltern von fremdsprachigen Kindern für die Sprachförderung zahlen?

Die Kantone Luzern und Thurgau sind nicht mehr bereit, in jedem Fall die Zusatzkosten für den Deutschunterricht für fremdsprachige Schülerinnen und Schüler zu tragen.

Für den Luzerner Lehrerinnen und Lehrerverband ist die Frühförderung grundsätzlich positiv. «Wenn die Sprachkurse aber obligatorisch sind, sollten sie nichts kosten». Im Kanton Thurgau haben vier Personen Beschwerde beim Bundesgericht eingereicht. Der LCH begrüsst es, dass das Bundesgericht nun Klarheit schaffen muss.

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Teilen

Veröffentlicht am

13.04.2016