Direkt zum Inhalt

Trotz Dispens bewegt in der Schule

Activdispens nimmt Übungen auf, welche man trotz Krankheitssymptomen und Beschwerden durchführen kann. (Bild: activdispens.ch)

Activdispens ist ein Bewegungsprogramm, das Kinder und Jugendliche nach einer Verletzung oder einer Krankheit mobilisieren will.

Nach einer Erkrankung ist Bewegung im Sportunterricht meist ohne Probleme schnell wieder möglich. So können auch Kinder und Jugendliche mit einer leichten Verletzung oder Unwohlsein angepasst am Schulsportunterricht teilnehmen. Doch oft treten Heranwachsende nach einer Verletzung oder einer Erkrankung in eine passive Rolle. Die Lust auf Bewegung nimmt ab, die naheliegende Folge ist ein vollumfänglicher Dispens vom Sportunterricht. Um hier eine Alternative bieten zu können, hat Activdispens einen Übungskatalog entwickelt, der sich im Sportunterricht einsetzen lässt.

Activdispens bietet

  • Sportlehrpersonen ein Instrument um teildispensierte Kinder und Jugendliche korrekt und in angepasstem Rahmen aktiv in den Schulsport zu integrieren.
  • ÄrztInnen die Möglichkeit, verletzte oder leicht erkrankte Kinder und Jugendliche durch klar definierte Teildispensationen nach wie vor aktiv am Schulsportunterricht teilhaben zu lassen.
  • PhysiotherapeutInnen eine Auswahl an Körperregion spezifischen Übungen, welche den Kindern und Jugendlichen als Ersatzprogramm für den Schulsport mitgegeben werden können.

Mit den Erklärungen auf der Website oder der App können Kinder und Jugendliche die erlaubten und vorgegebenen Übungen einfach und selbsterklärend als Ersatzprogramm während des Schulsports durchführen.

Das Projekt wurde gemeinsam vom SVSS (Schweizerischer Verband für Sport in der Schule) und von der SART (Schweizerische Arbeitsgruppe für Rehabilitationstraining) entwickelt und wurde unterstützt vom Bundesamt für Sport, vom Bundesamt für Gesundheit und von Gesundheitsförderung Schweiz.

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Teilen

Veröffentlicht am

21.02.2019