zurück

Urner Kinder erlebten Kultur hautnah

Rund 400 Schülerinnen und Schüler erleben Urner Kultur
Die Bühne des Theaters Uri war fest in Kinderhand. (Bild: Valentin Luthiger, ur.ch)

400 Urner Schulkinder haben am 29. Februar am «Tag der Kultur» teilgenommen und 19 Workshops mitverfolgt.

Lachen, staunen, klatschen: Am 29. Februar durften Urner Schülerinnen und Schüler der 2. Primarklassen die Kulturangebote im Kanton näher kennenlernen. Während die einen unter einem Baum im Winterbergpark mit Figuren verschiedene Geschichten erzählten, übten sich andere im Kellertheater im Vogelsang im Theaterspielen. In der Pfarrkirche St. Martin durften sich die Kinder an der grossen Kirchenorgel probieren und in der Hellgasse entstanden im Atelier von Adrian Flückiger gleich mehrere Kurztrickfilme aus Kinderhand. Statt RZG, Mathematik oder Turnen gab es einen «Chlefele»- und «Bäsälä»-Kurs mit dem Haus der Volksmusik im Zeughaus oder einen Tanzworkshop im Theater Uri. In zahlreichen Musikangeboten standen die Ukulele, Blas- oder Schlaginstrumente im Vordergrund.

Rund 400 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Kanton Uri erlebten durch den «Tag der Kultur» am 29. Februar ein spezielles Morgenprogramm. In der Ausgabe 2024 standen 19 Workshops auf dem Programm, in denen die Kinder verschiedene Kulturangebote kennenlernen und erleben konnten. Mit dem vierten «Tag der Kultur» öffneten auch zahlreiche Urner Kulturinstitutionen während eines Morgens ihre Türen für die Urner Schulkinder. Zudem vermittelten rund ein Dutzend Kulturschaffende den Kindern ihre Leidenschaft. Erstmals mit dabei war das «Märlihüs» in Altdorf. Und erstmals teilgenommen haben auch Kinder der Stiftung Papilio.

Auch im kommenden Jahr soll der «Tag der Kultur» unter der Leitung der gleichnamigen Interessengemeinschaft stattfinden. «Durch eine alljährliche Durchführung stellen wir sicher, dass alle Urner Schulkinder im Verlauf ihrer Schulkarriere dieses tolle Angebot nutzen können», sagt Bildungs- und Kulturdirektor Beat Jörg. Dass sich in der Ausgabe 2024 praktisch alle 2. Primarklassen des Kantons beteiligt hätten, zeige, dass das Angebot auf eine grosse Nachfrage stosse. Die nächste Ausgabe ist für den 13. Februar 2025 geplant. (pd)

Neuen Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können