zurück

Wie verändern digitale Daten die Schule?

Wie verändern digitale Daten die Schule?

Die PH Schwyz widmet sich an der Tagung "datafication in education" der Frage, was es für Schulen bedeutet, wenn immer mehr digitale Daten zu Schülerinnen und Schülern vorliegen.

Mit dem Einzug von digitalen Lernplattformen oder Tablets lassen sich immer mehr Aktivitäten von Schülerinnen und Schülern messen, speichern und auswerten: Diese "Datafication" betrifft das ganze System Schule. Von den einzelnen Schülerinnen und Schülern über die Schulgemeinde bis zum internationalen Leistungsvergleich. Die Verfügbarkeit dieser digitalen Daten bietet Potenzial. Gleichzeitig wecken diese Daten Begehrlichkeiten, sie können den Blick auf schulische Prozesse und damit das Bild von Schule und Lernen grundlegend verändern.

An der Tagung "datafication in education" beleuchtet das Institut für Medien und Schule der PH Schwyz mit Keynotes und  Parallelsessions diese Herausforderung aus unterschiedlichen Perspektiven. Die Tagung findet am 11. Juni an der PH Schwyz statt. Die Tagungskosten betragen 150 Franken (für Lehrpersonen, die im Kanton Schwyz unterrichten, sind es 30 Franken). Anmeldungen sind bis am 31. Mai möglich. (pd)

Neuen Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können