Direkt zum Inhalt

Zusammen mit seiner Familie musste Ayham vor dem Krieg in Syrien flüchten. Eigentlich wollte er seine Heimat und seine Freunde gar nicht verlassen. Doch die Gefahr war zu gross. In der Schweiz beginnt für den 11-Jährigen ein neues Leben.

Am Anfang plagt Ayham das Heimweh. Er versteht kein Wort Deutsch und ihm fehlen Freunde. Am liebsten würde er wieder zurück nach Syrien. Der 11-Jährige macht sich Sorgen um seine Grossmutter, seine Cousins und Freunde, die immer noch in der kriegsgeplagten Heimat leben.

Doch Ayham hat auch Träume und Ziele: Er will Deutsch lernen, neue Freunde finden und einem Fussballclub beitreten. Am ersten Schultag lernt Ayham Mika kennen, der ihn gleich zum Fussballspielen einlädt. Schnell wird klar, dass der Flüchtling aus Syrien ein kleiner Ronaldo ist.

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Erfasser/in dieses Eintrags

Erstellt

05.11.2018

Aktualisiert

05.11.2018

Seitenaufrufe

Seitenaufrufe: 135