Direkt zum Inhalt

Biber gehen keine Kompromisse ein. Die Menschen versuchen es. Sie verkleinern gestaute Seen auf eine verträgliche Grösse und lassen die Biber in manchen Auenwäldern gewähren. Doch wo das Trinkwasser in Gefahr ist, muss gehandelt werden.

Aus der Reihe "Biber zwischen gut und böse" von SRF mySchool
An Seen, Teichen und Fliessgewässern breiten sich in ganz Mitteleuropa Biber aus. Wie kein anderes Tier verändern und gestalten sie ihren Lebensraum und schaffen sich so ihre Welt – des einen Freud, des anderen Leid.

Das Team um den Biologen und Dokumentarfilmer Andreas Moser ist den Bibern in der Schweiz, Deutschland und Polen auf der Spur. Die 6-teilige Reihe zeigt, wie die Nager leben, wie sie die Landschaft verändern und neuen Lebensraum für andere Tiere schaffen, welche Konflikte dabei entstehen und wie diese zu lösen sind.

Weitere Beiträge aus der Reihe "Biber zwischen gut und böse":

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Erfasser/in dieses Eintrags

Erstellt

06.09.2018

Aktualisiert

06.09.2018

Seitenaufrufe

Seitenaufrufe: 52