Neurobiologische Grundlagen des musikalischen Denkens, Hörens und Lernens

Alle bewussten Funktionen des Wahrnehmens, Erkennens und Bewertens werden vom Großhirn gesteuert. Die Neurowissenschaften liefern neue Einblicke in die Struktur der Wissensrepräsentation und der neuronalen Informationsverarbeitung. Möglichkeiten bildgebender Verfahren haben wesentlich zum Verständnis dieser Prozesse beigetragen und machen präzisere Aussagen über das musikalische Lernen möglich. 

Die Erkundung des menschlichen Musikverstands folgt hier dem Erkenntnisinteresse der Pädagogik; denn neue Einsichten der Hirnforschung schlagen sich in einem veränderten Verständnis des musikalischen Lernbegriffs nieder, der hier im neurobiologischen Sinn verwendet wird. Ein kognitionspsychologischer Ansatz sucht dabei das bedeutungsgebende Bewusstsein hinter der Wahrnehmung näher zu bestimmen und im Interesse lerntheoretischer Folgerungen zu nutzen. Die Verbindung neurowissenschaftlicher Erkenntnisse mit pädagogischen Fragen schlägt sich heute in dem Forschungszweig der Neurodidaktik nieder.

Fachbereich
Formaler Typ
Art der Anwendung
Richtpreis
Fr. 32.50
Autor/in dieses Mediums
Wilfried Gruhn
ISBN
978-3-487-12883-2
Erscheinungsjahr
2005
Bewertung
0
Noch keine Bewertungen vorhanden
Anmelden oder Registrieren, um eine Bewertung vorzunehmen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können