Direkt zum Inhalt

Schülerinnen und Schüler üben das systematische Beschriften, Sammeln und Ordnen von digitalen Daten am Beispiel der JPEG-Dateien ihrer Fotografien.

In unzähligen Berufen sind Kompetenzen der Selbstorganisation gefragt. Gute Strukturierungen wie Ordner, Ablagesysteme, Nummerierungen, das Einhalten vorgegebener Titel, Signaturen etc. erlauben eine perfekte Verwaltung grosser Mengen von Material, Unterlagen oder Dossiers. Ein tadelloser und konsequenter Umgang mit Ordnungssystemen ist in der digitalen Welt besonders wichtig.

Das System der Beschriftungen von JPEG-Dateien dient als Mustervorlage und kann beispielsweise für eine Projekt-, Themen- oder Kurswoche mit fotografischen Übungen verwendet werden. Die Angaben beziehen sich auf mehr als 20 Aufgaben zum Erlernen der Bildsprache aus dem Lehrmittel «Fotografieren macht Schule». Die Beschriftungsstruktur lässt sich 1:1 übernehmen, erweitern oder auch für andere Aufträge modifizieren. Bei genauem Einhalten der Vorgaben ist es möglich, jede einzelne JPEG-Datei – also die digitalen Daten jeder Fotografie – bezüglich der Urheberschaft, der Aufgabenstellung und dem Zeitpunkt der Aufnahme eindeutig zu identifizieren. Die perfekte Beschriftung erfordert Selbstdisziplin; Selbst- und Sachkompetenzen werden trainiert und gefördert.

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Erfasser/in dieses Eintrags

Erstellt

08.03.2019

Aktualisiert

12.03.2019

Seitenaufrufe

Seitenaufrufe: 268

Nutzungsrecht