Die Theater- und Musikgesellschaft Zug (tmgz) gab die Einrichtung einer Lounge für das Foyer ihres provisorischen Spielortes in Auftrag. Der Intendant und die Veranstaltungsmanagerin kamen zu Beginn der Projektwoche an unsere Schule und stellten die Raumsituation und die praktischen Anforderungen an die Sitzgelegenheit vor: Auf einer Bodenfläche von vier mal zehn Metern sollten 30 Personen einen Sitzplatz finden. Die Aufgabenstellung ging von einem modularen Aufbau aus. Die Vorteile wurden begründet. Erstens war es eine Möglichkeit, eine gestalterische Einheit zu erschaffen. Zweitens konnte die Produktion durch eine rationelle Arbeitsteilung erfolgen.

Kompetenzen / Lernziele

  • Auf einen realen Arbeitsauftrag eingehen und sich an die Vorgaben halten.
  • Gemeinsam als Arbeitsgruppe ein Projekt realisieren (soziale Kompetenzen).
  • Die Gestaltung einer öffentlich zugänglichen Sitzgelegenheit entwerfen und bauen (Design)
  • Handwerklich-technisch eine Gestaltungsidee sorgfältig umsetzen und zu einem brauchbaren Resultat entwickeln.

aus: Werkspuren Heft 3 / Jahrgang 2017

Dateien

Foyer provisorisch 118 Mal heruntergeladen
Zyklus/Klasse
Formaler Typ
Art der Anwendung
Lernzeit
Mehr als fünf Lektionen
Bewertung
0
Noch keine Bewertungen vorhanden
Anmelden oder Registrieren, um eine Bewertung vorzunehmen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können