zurück

HAB WAS ZU SAGEN - ästhetische Forschung

Unterrichtsprojekt am Gymnasium Altdorf für 8 Doppellektionen. Bildnerisches Gestalten, Plakatgestaltung und Typografie, prozessorientiertes Arbeiten.

Ich entschied mich für ein freieres Unterrichtsprojekt und orientierte mich dabei an Helga Kämpf Jansens ästhetischer Forschung. Jansen bietet einen starken und vielseitigen kunstpädagogischen Ansatz in ihrer Forschung, sie gibt aber wahrscheinlich bewusst keine Unterrichts- oder Planungsanweisungen. Ich sehe grosses Potenzial in freier ästhetischer Forschung und glaube, die Schülerinnen und Schüler können darin eigene Bezüge zu ihrer Lebenswelt und Lebensrealität herstellen. Sie können individuelle und kollektive Ausdrucksformen erproben oder vertiefen.

Die Aufgabenstellung müsste für den Einsatz im 3. Zyklus eventuell etwas angepasst und vereinfacht werden.

 

Bewertung
0
Noch keine Bewertungen vorhanden
Anmelden oder Registrieren, um eine Bewertung vorzunehmen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können