Direkt zum Inhalt

«Heilige – Retter in der Not»
Ausstellung vom 3.11.18 - 10.3.19 im Forum Schweizer Geschichte Schwyz

Seit Jahrhunderten helfen Heilige der Menschheit in allen Lebenslagen. Sie sind Fürbitter bei Gott, bieten Schutz vor Unwetter, Krankheit, Krieg und Hungersnot; ihre heldenhaften Taten spenden Trost und Hoffnung. Die Ausstellung gibt einen Einblick in die vielfältige Welt der Heiligen, in die Festtradition des Christentums sowie in die grossen Weltreligionen. Neben zahlreichen Heiligen-skulpturen und ihren Geschichten sind auch der Palmesel von Steinen von 1055, die Madonna von Raron von 1150, sowie eine romanische Marienfigur, die als Vorgängerin des Einsiedler Gnadenbildes gilt, zu sehen.

Beim Rundgang durch die Ausstellung erzählt der Fachreferent oder die Fachreferentin den SuS unter anderem eine Heiligenlegende (der jeweiligen Stufe angepasst). Denn die lange Tradition der Überlieferung und die tausend-fache Darstellung dieser Geschichten, liessen sie zu einem festen Teil der christlichen Kultur werden. Die Kernbotschaften dieser Legenden sind zeitlos und erhalten besonders in der heutigen Zeit neue Bedeutung und Anerkennung.

Angebote für Schulklassen

Führungen & Eintritt sind für Schweizer Schulklassen kostenlos (mind. 10 SuS pro Klasse)

KINDERGARTEN BIS 2. SCHULJAHR
Weshalb der Samichlaus Nüsse & Birnen bringt Der weitum beliebte Samichlaus-Brauch hat seinen Ursprung in der Legende des heiligen Nikolaus. Feste und Bräuche stehen im Zentrum beim Rundgang durch die Ausstellung, auf dem es allerlei zu entdecken gibt. Dauer: 60 Min.


FÜHRUNG 3. BIS 6. SCHULJAHR
Barbara, Christophorus etc. Heilige für alle Fälle.
Heilige sind Vorbilder. Sie ermahnen uns Gutes zu tun und wir können sie bei Not um Hilfe bitten. Die heilige Barbara steht in jeder Tunnel-baustelle, der heilige Christophorus fährt als Amulett in manchem Auto mit. Auf dem Rund-gang erfahren die SuS mehr über die Symbole der Heiligen und ob es in anderen Religionen auch solche Helferinnen und Helfer gibt. Dauer: 60 Min.
 

FÜHRUNG AB DEM 7. SCHULJAHR
Franziskus und Maria Magdalena. Alte Heilige ganz modern.
Konnte der heilige Franziskus der Legende nach mit Tieren sprechen, erhält er heute dank des neuen Umweltbewusstseins wieder mehr Beachtung. Auch Frauenfiguren wie die heilige Maria Magdalena üben grosse Faszination aus. Die Adaption «alter» Heiliger auf aktuelle Situationen ist aber nur ein Aspekt. Gibt es denn auch neue, moderne Heilige? Welche Bedeutung haben diese und wie wird man überhaupt heilig? Und wie sieht das eigentlich in den anderen Weltreligionen aus? Dauer: 60 Min.


WORKSHOP FÜR ALLE ALTERSSTUFEN
Mein kleiner Begleiter.
Die angebotenen Führungen können zu einem Workshop ausgebaut werden: Anschliessend an den Rundgang durch die Ausstellung stellen die SuS unter Anleitung einen kleinen Schutzengel her.
Dauer inkl. Führung: 90 Minuten.
Unkostenbeitrag für Material: 50 Rp. pro SuS.

SPEZIALANGEBOT WEIHNACHTEN
Stille Nacht, heilige Nacht.
Mitten im dunklen Winter haben Erzählungen wie die Weihnachtsgeschichte und die dazu gehörenden Bräuche einen besonderen Stellen-wert. Aber was steckt eigentlich hinter dem Weihnachtsfest, so wie es heute in der christlichen Kultur gefeiert wird? Gibt es ähnliche Feste in anderen Religionen? Im Anschluss wird im stimmungsvollen Ambiente der Ausstellung die Weihnachtsgeschichte erzählt.
Dauer: 60 Minuten


Materialien für die selbstständige Besichtigung der Ausstellung von Schulklassen
Für die Lehrpersonen stehen zur Ausstellung Unterlagen mit Informationen und Arbeitsaufträgen für alle Stufen zur Verfügung (siehe unten Dateien).

 

INFORMATION & ANMELDUNG

Anmeldung von Führungen, Workshops und freien Besichtigungen bitte 14 Tage im Voraus.
Tel. 041 819 60 11, Mail: forumschwyz@nationalmuseum.ch

Öffnungszeiten Ausstellung & Buchungsbüro: Di–So, 10–17 Uhr.
Führungen ausserhalb der Öffnungszeiten sind mit Zuschlag und nach Absprache möglich.

 

 

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Erstellt

07.11.2018

Aktualisiert

07.11.2018

Seitenaufrufe

Seitenaufrufe: 91