Direkt zum Inhalt

Informatik, Technische Gestaltung, Natur und Technik gehen Hand in Hand

Das PGLU-Projekt «Lichtbild mit musikgesteuerten LEDs» ist die digitalisierte Version eines Klassikers aus dem Repertoire von bekannten Werkarbeiten. Es macht sich die Eigenschaft von (Acryl-)Glas zunutze, welches als Lichtleiter eingesetzt werden kann.

Das Vorhaben besteht im Wesentlichen aus drei Komponenten: einem Chassis aus Holz, dem eigentlichen Acrylglasbild sowie einer digitalisierten Steuerung für 6 farbige LEDs und ein Mikrofon, welche individuell programmiert werden kann.

Diese drei Komponenten bilden eine Einheit und es entsteht ein interessantes Zusammenspiel zwischen handwerklichen und digitalen Aspekten, welche dem Projekt einen starken Bezug zu unserer technisierten Welt geben: kaum eine Maschine kommt noch ohne Programmierungen aus und zahlreiche Automatismen begleiten uns durch den Alltag...

 

Das Unterrichtsmaterial

Zentrales Element für die Lehrperson ist ein detailiertes PDF-Dokument, welches hier heruntergeladen werden kann. Es führt durch den ganzen Unterricht und enthält Bau-, Programmier- sowie Gestaltungsanleitungen. Zusätzlich gibt es einen Kostenrechner mit Materialliste sowie die benötigte Hardware:

Aspekte und Lernziele

Neben klassischen Aufgaben, wie dem Entwerfen einer Grafik für das Acrylglas oder dem Bau des Gehäuses, soll auch die Art wie das Licht auf die Musik reagiert, in einem gestalterischen Prozess erarbeitet werden. Der zu programmierende Prozessor wird dabei als Maschine verstanden, welche automatisierte Abläufe nach einfachen Vorgaben ausführt.

Wie alle Maschinen, muss auch das Computerprogramm richtig eingestellt und justiert werden. Dies eröffnet ein grosses Experimentierfeld, welches in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden erlaubt, das Lichtdesign des Acrylglasbildes unserem ästhetischen Empfinden anzupassen.

Das Niveau der Programmierungen eignet sich für unerfahrene Klassen und Lehrpersonen.

 

Anschauungsvideos

 

Anforderungen an die Lehrperson

PGLU-Projekte sind grundsätzlich so aufgebaut, dass sie trotz grosser Offenheit leicht zu verstehen sind. Ist das grundsätzliche Handling (Verbinden der Kabel, Aufstarten, Laden und Speichern von Programmen) einmal verstanden, erarbeiten die Jugendlichen das weitere Vorgehen/Programmieren meist selbständig. Dies wurde auch an Klassen mit Basisanforderungen (Realschule) erfolgreich getestet.

  • Bei Fragen steht zu Bürozeiten ein Support per Telefon oder eMail  zur Verfügung
  • PGLU-Kurse können hier gebucht werden

 

Abdeckung LP21

Hinweise zu Bezügen zum neuen Lehrplan befinden sich hier. Im Wesentlichen werden folgende Kompetenzen abgedeckt:

  • NT.6.3.c
  • MI.2.2.f-i    MI.2.1.i     MI.2.3.l
  • TTG.2.A.3.c    TTG.2.B.1.5c+e   TTG.2.D.1.3c    TTG.3.B.4.c
  • MA.1.A.4.j

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Erfasser/in dieses Eintrags

Erstellt

05.04.2018

Aktualisiert

19.11.2018

Seitenaufrufe

Seitenaufrufe: 523