Sitzschemel aus Dachlatten

Kinder sind es gewohnt, in der Gestaltung, Umgestaltung und Einrichtung ihrer Spiel- und Lernumgebung mitzureden. Im Sinne der Schüler- und Schülerinnenpartizipation haben sie ein Mitbestimmungsrecht, wie ihre Lern- und Spielumgebung eingerichtet sein soll. Dieses Mitbestimmungsrecht fordern die Kinder ganz selbstverständlich ein. Sie entwerfen und formulieren Wünsche und Anregungen, die sie dann nach Möglichkeit selbstständig anfertigen, herrichten, installieren und bauen. So entstand auch der Wunsch nach einer persönlichen, stabilen Sitzgelegenheit für jedes einzelne Kind. Die Kinder arbeiten regelmässig und selbsttätig in der offenen Werkstatt. Sie trauen sich viel zu und wissen, dass sie viele grundlegende Arbeiten wie messen, sägen, leimen, hämmern, schleifen und schrauben selbstständig ausführen können.

Aufgabe: Sägt aus dem bereitgestellten Holz (Dachlatten und Holzbretter) das nötige Baumaterial für einen Schemel. Die Grössen sind vorgegeben und als Muster verfügbar. Leimt und nagelt den Schemel zusammen. Schleift alle Kanten fein.

aus: Werkspuren Heft 1 / Jahrgang 2014

Dateien

Formaler Typ
Lernzeit
Eine bis fünf Lektionen
Lehrplanbezug
Gestalten > Textiles und Technisches Gestalten > Wahrnehmung und Kommunikation > Kommunikation und Dokumentation > Die Schülerinnen und Schüler können Gestaltungs- bzw. Designprozesse und Produkte dokumentieren und präsentieren. > Dokumentieren und Präsentieren > können erste Fachbegriffe verwenden (z.B. Werkzeuge, Material, Raumbeziehungen, Form, Farbe, Oberflächenbeschaffenheit).
Grundanspruch
Gestalten > Textiles und Technisches Gestalten > Prozesse und Produkte > Verfahren > Die Schülerinnen und Schüler können handwerkliche Verfahren ausführen und bewusst einsetzen. > Formgebende Verfahren: Trennen > können die Verfahren erkunden, angeleitet nachvollziehen und üben: - schneiden, reissen, lochen (Papier, Filz, Stoffe, Styropor); - sägen, bohren (Holzleisten, Sperrholz).
Grundanspruch
Gestalten > Textiles und Technisches Gestalten > Kontexte und Orientierung > Kultur und Geschichte > Die Schülerinnen und Schüler können Objekte als Ausdruck verschiedener Kulturen und Zeiten erkennen und deren Symbolgehalt deuten (aus den Themenfeldern Spiel/Freizeit, Mode/Kleidung, Bau/Wohnbereich, Mechanik/Transport, Energie/Elektrizität). > Bedeutung und symbolischer Gehalt > können an Objekten Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen früher und heute oder zwischen verschiedenen Kulturen erkennen (z.B. Bekleidung, Bauweise, Wasser- und Windrad).
Grundanspruch
Bewertung
0
Noch keine Bewertungen vorhanden
Anmelden oder Registrieren, um eine Bewertung vorzunehmen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können