Arbeitsauftrag / Thema

Die Schülerinnen und Schüler erstellen ein Namenskärtchen, indem nur der Hintergrund mit Zentangle-Strukturen gezeichnet und ausgefüllt wird und der Name als Leerfläche heraussticht.

Thema

Namenskärtchen

Einstieg

Verschiedene Linien und Formen ausprobieren, um eine Fläche zu füllen. Das Thema "Zentangle" ansprechen und Beispiele dazu im Netz oder aus Büchern anschauen. Ein eigenes Repertoire an Formen finden.

Ablauf

Die Schülerinnen und Schüler erhalten ein Kärtchen im Format A6. Mit Bleistift skizzieren sie ihren Namen mit möglichst breiten Buchstaben. Um diese Buchstaben wird der Hintergrund mit verschiedenen Formen, Strukturen und Linien ausgefüllt. Die Buchstaben selber sollen nicht nachgefahren werden, sodass die Buchstaben nur durch den Hintergrund entstehen.

Technische Hinweise

Fineliner auf glattem Papier funktionieren am besten. Die Flächen sollen möglichst dicht gefüllt werden. Die Buchstaben nicht mit einer Linie umranden!

Auswertung

Ist der Name gut lesbar? Wurden verschiedene interessante Strukturen verwendet. Ist das Namenskärtchen als Gesamtbild stimmig?

Zyklus/Klasse
Formaler Typ
Lernzeit
Eine bis fünf Lektionen
Schwierigkeitsgrad
Mittel
Lehrplanbezug
Gestalten > Bildnerisches Gestalten > Prozesse und Produkte > Bildnerische Grundelemente > Die Schülerinnen und Schüler können die Wirkung bildnerischer Grundelemente untersuchen und für ihre Bildidee nutzen. > Punkte, Linien, Formen > können durch Figur-Grund-Beziehung, Grössenveränderung, Reduktion und Abstraktion Formen entwickeln und gezielt einsetzen.
Grundanspruch
Bewertung
0
Noch keine Bewertungen vorhanden
Anmelden oder Registrieren, um eine Bewertung vorzunehmen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können