zurück

Interaktionsräume in der Heilpädagogischen Früherziehung, Tagung

Eine Familie sitzt im Wohnzimmer zusammen mit einer Heilpädagogischen Früherzieherin

Überblick

Die Arbeit der Heilpädagogischen Früherziehung ist geprägt von sozialen Interaktionsmomenten oder Interaktionsräumen. Diese sind unter Berücksichtigung der Maxime der Familienorientierung und der systemischen Sichtweise vielfältig und beziehen die Interaktion zwischen Eltern und Kind, Fachperson und Eltern sowie Fachperson und Kind ein. Im Moment sozialer Interaktion - im Sinne eines aufeinander bezogenen Handelns aller an der Situation beteiligter Personen - entsteht eine soziale Realität, welche immer und immer wieder neu zu gestalten ist. Massgeblich für eine gelungene Gestaltung der sozialen Realität ist die Möglichkeit zur Partizipation aller; sei dies nun das Kind, die Eltern oder die Fachperson. An der Tagung sollen die Interaktionsräume aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und diskutiert werden. Die Tagung greift darüber hinaus breite und niederschwellige Möglichkeiten und Anregungen zur Gestaltung von Interaktionen in integrativen und interdisziplinären Situationen auf.

Zielgruppen

Fachpersonen der Heilpädagogischen Früherziehung sowie weitere Fachpersonen aus dem Vorschulbereich

Tagungsleitung

Christina Koch, Prof. und Kolja Ernst

Neuen Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können
Zu meinem Kalender hinzufügen
2022-11-12 08:00:00 2022-11-12 18:30:00 Europe/Zurich Interaktionsräume in der Heilpädagogischen Früherziehung, Tagung

Überblick

Die Arbeit der Heilpädagogischen Früherziehung ist geprägt von sozialen Interaktionsmomenten oder Interaktionsräumen. Diese sind unter Berücksichtigung der Maxime der Familienorientierung und der systemischen Sichtweise vielfältig und beziehen die Interaktion zwischen Eltern und Kind, Fachperson und Eltern sowie Fachperson und Kind ein. Im Moment sozialer Interaktion - im Sinne eines aufeinander bezogenen Handelns aller an der Situation beteiligter Personen - entsteht eine soziale Realität, welche immer und immer wieder neu zu gestalten ist. Massgeblich für eine gelungene Gestaltung der sozialen Realität ist die Möglichkeit zur Partizipation aller; sei dies nun das Kind, die Eltern oder die Fachperson. An der Tagung sollen die Interaktionsräume aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und diskutiert werden. Die Tagung greift darüber hinaus breite und niederschwellige Möglichkeiten und Anregungen zur Gestaltung von Interaktionen in integrativen und interdisziplinären Situationen auf.

Zielgruppen

Fachpersonen der Heilpädagogischen Früherziehung sowie weitere Fachpersonen aus dem Vorschulbereich

Tagungsleitung

Christina Koch, Prof. und Kolja Ernst

Schaffhauserstrasse 239, 8057 Zürich Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik (HfH)