Direkt zum Inhalt

Lernkultur und Leistungsbewertung in Zeiten der Kompetenzorientierung

Referent: Dr. Felix Winter (Universität Zürich) / Diskutantin: Prof. Dr. Kathrin Futter (PH Schwyz)

Die Kompetenzorientierung der Bildungsziele, wie sie im Lehrplan 21 vorliegt, bietet neue Möglichkeiten, den Unterricht vielfältig und schüleraktiv zu gestalten. Schliesslich geht es vermehrt darum, praktisch relevantes Wissen und Können auszubilden. Schülerinnen und Schüler erkunden z. B. ihre Umwelt, lösen anspruchsvolle Aufgaben und reflektieren eigenständig darüber, wie sie gearbeitet und ob sie etwas gut gelöst haben. Sie geben anderen Rückmeldungen und sollen die Rückmeldungen ihrer Lehrpersonen umsetzen. Im Kontext einer erweiterten Lehr-Lern-Kultur stellt sich immer auch die Frage: Wie kann eine passende Leistungsbeurteilung aussehen? Diese wird notwendig vielfältiger. Zum einen, weil mehr und auch Anderes beurteilt werden muss, zum anderen, weil vermehrt inhaltlich über Leistungen und Fördermassnahmen gesprochen wird – z. B. mit den Schülerinnen und Schülern anhand eines Lernjournals, Portfolios oder Beurteilungsrasters und auch mit Eltern in den gemeinsamen Beurteilungsgesprächen. Mit dem Lehrplan 21 kommen also neue Herausforderungen auf die Lehrpersonen zu. Um so wichtiger, sich in Erinnerung zu rufen, dass sie diese nicht alleine zu bewältigen haben, sondern in Zusammenarbeit mit den anderen Beteiligten.

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Teilen

Datum

Donnerstag 18.10.2018 -
17:30 bis 19:00
Zu meinem Kalender hinzufügen

Veranstalter

Pädagogische Hochschule Schwyz

Lokal

Zaystrasse 42

Ort

Goldau