Direkt zum Inhalt

Menschenrechte im Unterricht

Zum Thema Menschenrechtsbildung finden sich viele Unterrichtsmaterialien, Aktivitäten, Aktionen und Inputs. Dieses Dossier sammelt wichtige Quellen und vermittelt einen Einstieg ins Thema.

„Menschenrechte sind keine Gabe, aber eine Aufgabe.“
Walter Kälin

Was sind Menschenrechte und woher kommen sie?

Menschenrechte sind durch das internationale Recht garantierte Rechtsansprüche von Personen gegen den Staat oder staatähnliche Gebilde. Sie schützen grundlegende Aspekte der menschlichen Person und ihrer Würde in Friedenszeiten und im Krieg. Am 10. Dezember 1948 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR) verkündet. Der erste Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte lautet:

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“

Der 10. Dezember als Tag der Verkündung wird seit 1948 als Internationaler Tag der Menschenrechte begangen.

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Compasito bietet die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte in einer kinderfreundliche Fassung an.

Der Originaltext (deutsch)

Eine kinderfreundliche Fassung (deutsch)

 

Grundlagen und Praxis

Mehr zur Herkunft und zu wichtigen Wesensmerkmalen der Menschenrechte:
www.compasito-zmrb.ch

Artikel und Hintergrundinformationen zu den Menschenrechten und ihrer Praxis in verschiedenen Staaten:
www.bpb.de

Wie schützt man Menschenrechte?

Internationaler Menschenrechtsschutz
www.ohchr.org

Menschenrechtsschutz in der Schweiz
www.skmr.ch

Im deutschsprachigen Raum finden verfügt das Deutsche Menschenrechtsinstitut und das Zentrum Polis in Wien über lanjährige Erfahrung im Bereich Menschenrechte, Menschenrechtsbildung und politische Bildung.

Menschenrechte im Lehrplan 21

Menschenrechtslernen und Menschenrechtsbildung ist in allen Stufen und Fachbereichen möglich. Der Lehrplan 21 schafft im Kompetenzbereich "Demokratie und Menschenrechte verstehen und sich dafür engagieren" (RZG) oder in fächerübergreifenden Themen zu Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) Anknüpfungspunkte.

Menschenrechte im Unterricht

Kinderrechte

Die UNO-Kinderrechtskonvention (1989) überträgt den Menschenrechtsschutz auf die Situation der Kinder. Sie hat das Ziel, Kinder folgende Rechte weltweit und in der Schweiz zu garantieren:

  • Überlebens- und Entwicklungsrechte
  • Schutzrechte
  • Partizipationsrechte

Die  UNO Kinderrechtskonvention in kinderfreundlicher Fassung

Weitere Initiativen zu den Kinderrechten:

Veranstaltungen

Das Internationale Menschenrechtsforum Luzern (IHRF) bietet verschiedenen Akteuren ein Forum, um gemeinsam an einem aktuellen Themenbereich der Menschenrechte zu arbeiten.

Die nächste Ausgabe findet vom 16. bis 18. Mai 2019 in Luzern statt und widmet sich dem Thema "Menschenrechte und Digitale Transformation – Herausforderungen für Bildung und Schule".

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Teilen

Unterrichtsmaterialien auf zebis

Ethik, Religionen, GemeinschaftNatur, Mensch, Gesellschaft
1. Klasse2. Klasse3. Klasse4. Klasse5. Klasse6. Klasse7. Klasse8. Klasse9. Klasse
Ethik, Religionen, Gemeinschaft
7. Klasse8. Klasse9. Klasse
Ethik, Religionen, Gemeinschaft
7. Klasse8. Klasse9. Klasse
Ethik, Religionen, GemeinschaftRäume, Zeiten, Gesellschaften
7. Klasse8. Klasse9. Klasse
Ethik, Religionen, Gemeinschaft
7. Klasse8. Klasse9. Klasse
 

Diese Dossier entstand in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Menschenrechtsbildung (ZMRB) der PH Luzern. 

Das ZMRB unterstützt Schulen dabei, Menschenrechtsbildung in den Unterricht einzubauen und Menschen- und Kinderrechte im Schulalltag zu leben und zu lernen. Es bietet Beratungen, Handlungsabläufe und Methoden dazu an. Das ZMRB organisiert seit über 10 Jahren das Internationale Menschenrechtsforum Luzern (IHRF).

www.zmrb.phlu.ch

Menschenrechtsbildung in Ausbildung und Weiterbildung

 

Weitere Tipps

Haben Sie weitere empfehlenswerte Tipps zum Thema Fasnacht? Senden Sie uns den Link (redaktion@zebis.ch) oder tragen Sie Ihren Hinweis ins Kommentarfeld ein.