Ist das Wetter schön, hat der Himmel eine blaue Farbe. Bei Sonnenuntergängen beobachten wir leuchtende Rot- und Gelbtöne. Wie entstehen solche Himmelsfarben? Und was haben die Sonne und sogenannte «Spektralfarben» damit zu tun? Reena weiss Bescheid.

Das Sonnenlicht besteht aus zahlreichen verschiedenen Farben, sogenannten «Spektralfarben». Auf dem Weg von der Sonne zur Erde bewegen sich diese in unterschiedlicher Wellenlänge durch den Raum. Die Wellenlänge der roten Farbe ist lang, die der blauen Farbe kurz.

Trifft dieses Sonnenlicht in die Erdatmosphäre ein, stösst es dort auf winzige Teilchen. Durch diese Kollisionen wird das Licht reflektiert und der Himmel bekommt seine Farben. Was dabei genau passiert, welche Rolle die Wellenlängen dabei spielen und warum der Himmel blau, manchmal aber auch rot oder gelb ist, weiss Reena.

Aus der Reihe "Clip und klar!" von SRF mySchool
Raphi und Reena haben die Antworten – in der Webserie «Clip und klar!». Die Erklärvideos für die Primarstufe orientieren sich am Lehrplan 21 und stellen gleichzeitig den Spass am Wissen in den Vordergrund.

Formaler Typ
Tags
Erscheinungsjahr
2020
Lehrplanbezug
Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) > Natur, Mensch, Gesellschaft (1./2. Zyklus) > Phänomene der belebten und unbelebten Natur erforschen und erklären > Die Schülerinnen und Schüler können optische Phänomene erkennen und untersuchen. > Optische Phänomene, Auge > können optische Phänomene untersuchen und beschreiben (z.B. Spiegelbilder, Lichtbrechung: Übergang Wasser-Luft, Prisma, Abbildungen in der Lochkamera).
Grundanspruch
Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) > Natur, Mensch, Gesellschaft (1./2. Zyklus) > Phänomene der belebten und unbelebten Natur erforschen und erklären > Die Schülerinnen und Schüler können Erscheinungen auf der Erde und Bewegungen von Himmelskörpern wahrnehmen, beschreiben und erklären. > Erde und Universum > können Erscheinungen am Tag- und Nachthimmel beobachten, beschreiben, darstellen und erklären.
Grundanspruch
Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) > Natur, Mensch, Gesellschaft (1./2. Zyklus) > Phänomene der belebten und unbelebten Natur erforschen und erklären > Die Schülerinnen und Schüler können Erscheinungen auf der Erde und Bewegungen von Himmelskörpern wahrnehmen, beschreiben und erklären. > Erde und Universum > können Fragen zur Erde als Planet und zu Himmelskörpern bearbeiten und klären, Informationen dazu erschliessen sowie Ergebnisse darstellen (z.B. zu Tag- und Nachtverteilungen an verschiedenen Orten auf der Erde, zu Phänomenen und Eigenschaften von ausgewählten Himmelskörpern und deren Bewegungen).
Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) > Natur, Mensch, Gesellschaft (1./2. Zyklus) > Phänomene der belebten und unbelebten Natur erforschen und erklären > Die Schülerinnen und Schüler können Erscheinungen auf der Erde und Bewegungen von Himmelskörpern wahrnehmen, beschreiben und erklären. > Erde und Universum > können Phänomene zu Erde, Mond, Planeten, Sonne und Sterne auf einfache Modelle übertragen und dabei Merkmale und Zusammenhänge zu Bewegungen sowie räumlichen und zeitlichen Situationen beschreiben, erklären und verknüpfen.
Grundanspruch
Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden

Neuen Kommentar hinzufügen

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können